13 jähriger Ruderer wird nach wie vor vermisst

Seit Sonntagabend sucht die Polizei Starnberg  nach einem 13 Jährigen Ruderer aus München. Zahlreiche Einsatzkräfte sind auf der Suche nach dem Vermissten, bislang leider ohne Erfolg.

Der Schüler war von seinem Rudertraining nicht zurückgekehrt. Jetzt ermittelt auch die Kripo.

 


Das Boot hat man bereits am Sonntag den 19.04.2015 gegen 18:30 Uhr am nördlichen Wstufer gefunden.

Der 13 jährige Schüler tranierte mit seinen Sportkameraden auf dem Starnberger See, dabei herschte ein böiger Wind. Der Schüler war ein Anfänger im Rudersport. Er tranierte im Rahmen " Jugend für Olympia".

An der Seepromenade Starnberg wurde eine mobile Einsatzleitstelle aufgebaut. Abgesucht wurde der ganze nördliche Bereich des Starnberger Sees.  Dabei wurden Hubschrauber, Polizeiboote, Wasserwachten, Feuerwehren und Suchhunde eingesetzt.  Die Suche wurde Sonntag Nacht eingestellt, schon am Montagmorgen wurde die Suche fortgesetzt.


Am heutigen Dienstag wurde die Suche unterbrochen, da erst einmal die Ergebnisse ausgewertet werden mussten.

Am morigen Mittwoch soll die Suche mit einem Sonargerät fortgesetzt werden, wodurch auch in tieferem Gewässer gesucht werden kann. Das Sonar ermöglicht die Nachforschungen in 40 bis 60 Meter Tiefe.


Falls der Junge noch im See gefunden wird, stünden die Chancen, dass er lebend geborgen würde, allerdings relativ schlecht, so ein Sprecher der Polizei.

Was genau passiert ist, ist noch unbekannt.

Die Ermittlungen über den genauen Ablauf des Unglücks haben momentan nicht die höchste Priorität. “Die Suche steht im Vordergrund”, so ein Sprecher der Polizei.


Beschreibung des Schülers:

Der Vermisste ist 13 Jahre alt, wirkt älter, 193 cm groß, schlank, Hellbraune bis dunkelblonde lockige Haare und trug Sportbekleidung (lange Sporthose, eventuell weißes T-Shirt. Hinweise auf den Verbleib des Schülers werden bei der PI Starnberg unter der Rufnummer 08151 / 364 – 0 erbeten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    RH (Dienstag, 21 April 2015)

    hoffen wir einmal auf ein gutes Ende. Mein Mitgefühl ist bei den Eltern. ALLES GUTE