Badeverbot an der Seepromenade? Nix gibt's!

Starnberg - Stört ein Badender an der Seepromenade Spaziergänger am Genuß des Starnberger Sees?

Einige Starnberger Stadträte sehen das so und unterstützten ein Badeverbot  an der Flaniermeile. Die Mehrheit jedoch lässt weiter andere baden gehen.

Stadtrat Gerd Weger (CSU) verfolgt schon seit einiger Zeit ein Badeverbot für die Starnberger Seepromenade, vor allem im Bereich des so genannten Sespitz. Dort gibt es einen kleinen Strand. Sein Antrag wurde vom Hauptausschuss jedoch abgelehnt, fand jedoch eine Reihe von Unterstützern.

„Manche Menschen scheinen kein Gespür dafür zu besitzen, wie der Körper ausschaut, den sie in die Sonne legen“, meinte Walter Jann (BLS). Hauptanliegen war jedoch, die Promenade in ihrem Hauptzweck als Spazierweg am See zu erhalten.

Während die Verwaltung das Problem an sich nicht recht entdecken konnte, weil keine Beschwerden vorliegen, stellte sich eine Mehrheit gegen ein Badeverbot. „Eine liebenswerte Stadt baut Verbotsschilder eher ab statt auf“, sagte beispielsweise Heike Barall-Quiring (FDP).

Quelle: merkur-online © 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0